icon klammerBrich auf, mein Herz, und wandre


Dieses Zitat aus einer Weihnachtsmeditation von Karl Rahner hat mich schon immer angesprochen. Trotz aller Widrigkeiten, trotz des Dunkels in der Welt, trotz des eigenen Unvermögens und der Perspektivlosigkeit - brich auf, mach dich auf den Weg, auf den Weg zur Krippe. Dort wirst du gefunden.

icon klammer Herzensangelegenheiten


In diesem so ganz anderen Jahr 2020 ereignet sich auch der Advent unter besonderen Umständen. Vieles, was bis dato fester Bestandteil der sogenannten "Vorweihnachtszeit" war, kann gerade nicht stattfinden. Das wird nicht selten als Verlust erfahren. Andererseits kann jetzt, da die vordergründigen Dinge zurücktreten müssen, das Wichtige sichtbar werden und zum Zuge kommen.

Advent heißt "Ankunft". Es ist Gottes Ankunft in unsere Welt, eine Welt, die immer schon an vielen Orten und in diesem Jahr durch die Pandemie mehr noch als sonst auch bei uns verdunkelt ist. Auf uns lastet Unsicherheit und Angst, eine Schwere, die kaum auszuhalten ist. In dieses Dunkel unserer Welt - in das äußere Dunkel und in des innere - will Gott kommen.

Die äußere und die innere Welt, sie kommen nach christlicher Mystik im Herzen des Menschen zusammen; dort kann sich Gotteserfahrung ereignen, wenn denn der Mensch es zulassen kann und will: "Komm, o mein Heiland, Jesu Christ, mein Herzens Tür dir offen ist..."

Sehen Sie hierzu den Impuls von Irene Leicht zum 1. Adventssonntag.

icon klammer frei.zeit


Ein anderes Wort für Religion lautet "Unterbrechung", so ungefähr hat es der Theologe Johan B. Metz einmal gesagt. Die zwingenden oder knechtenden Abläufe des alltäglichen Lebens sollen in ihrer bisweilen destruktiven oder lebensfeindlichen Dynamik unterbrochen werden. Darin liegt die befreiende Kraft des jüdischen Schabbat wie auch des christlichen Sonntags.

In der neuen Reihe frei.zeit gibt es nun wöchtenlich zu jedem Sonntag einen Beitrag mit Musik und Meditation. Der jeweilige Link findet sich auf der Seite der Stadtkirche Emmendingen.

icon klammer Wie soll ich dich empfangen?


Eigentlich sind dies die ersten Worte eins Liedes, das im Advent gesungen wird. Gleichwohl passt es auch sehr gut in diese Vorbereitungszeit auf Ostern; zumal am Palmsonntag. An diesem Tag erinnern Christinnen und Christen im Anschluss an die biblischen Erzählungen daran, dass und vor allem auf welche Weise Jesus in Jerusalem "eingezogen" ist.

In der Reihe "Musik & Meditation" findet sich dazu hier >>> ein geistlicher Impuls. Bis Ostern wird es täglich einen weiteren geben, als Vorbereitung auf das Fest aller Feste, das in diesem Jahr so ganz ungewohnt daherkommt. Der jeweilige Link findet sich auf der Seite der Stadtkirche Emmendingen.

  • 1
  • 2